Moët & Chandon Grand Vintage 2013 Lifestyle

Moët & Chandon präsentiert den Grand Vintage 2013

Moët & Chandon stellt den 75. Jahrgang des Hauses vor: den Grand Vintage 2013. Ein bislang einzigartiger Jahrgang mit der spätesten Lese der vergangenen 30 Jahre. Gemeinsam mit dem Grand Vintage Rosé 2013, dem 44. Rosé-Jahrgang des Hauses, sind diese Jahrgangschampagner der Inbegriff eines goldenen Herbstes. Sieben Jahre im Keller gereift, verkörpern sie besondere Reife, feingliedrige Strukturen und eine energiegeladene Balance.

Jeder Moët & Chandon Grand Vintage erzählt die Geschichte eines bestimmten Jahres. Jeder Grand Vintage ist etwas Einmaliges: der erste, letzte und einzige Jahrgang seiner Art. So war es bereits im Jahr 1842, als britische und amerikanische Weinliebhaber gereifte Champagner nachfragten. Jeder dieser Jahrgangschampagner ist eine echte Champagnerpersönlichkeit und zugleich eine individuelle, freie Interpretation des Kellermeisters.
„Eine Assemblage für einen Moët & Chandon Grand Vintage zu kreieren, ist wie die Arbeit mit Fotonegativen: Man kann Formen und Konturen erahnen, vom Ergebnis überzeugt sein, aber man kann nicht sicher sein, wie das Foto aussieht, bis es fertig entwickelt ist.“, sagt Benoît Gouez, Chef de Cave von Moët & Chandon.

Moët & Chandon Cellar Master Benoit Gouez

Klima und Ernte im Jahr 2013

Waren die Jahre zuvor klimatisch von rekordverdächtigen frühen Lesen gekennzeichnet, brachte das Jahr 2013 eine seit dem Jahr 1991 nicht mehr gesehene Ernte im Oktober zurück. Ein kalter und regnerischer Winter zu Beginn ging in einen kühlen Frühling über. Dies verlängerte das Rebenwachstum und den Reifeprozess der Trauben in einem leicht überdurchschnittlich warmen Sommer. Er begann kalendarisch 20 Tage später als im 10-Jahres-Mittel üblich. Im Juli und August war es etwas wärmer mit wenig Regen, während ein Hagelsturm die Trauben von rund 600 Hektar Rebflächen in der Champagne zerstörte. Während die späteste Lese der letzten 22 Jahre im Oktober begann, waren die Weinberge schon in dem schimmernden Gold des Herbstes getaucht. Dies beflügelte die Fantasie des Kellermeisters Benoît Gouez, als er später die Grundweine zum Grand Vintage 2013 verkostete und auswählte. Eine aussergewöhnliche Vielfalt ermöglichte ihm, aus allen drei Rebsorten Chardonnay, Pinot Noir und Meunier die besten Qualitäten auszusuchen.

Moët & Chandon Pinot Noir vineyards at Ay, France

Ad

Zwei aussergewöhnliche Champagner

Mit Vollendung der ersten Mazeration entwickelten die Chardonnay Weinen eine aussergewöhnliche Güte. Der Pinot Noir zeigte komplexe Strukturen. Viele Variationsmöglichkeiten boten die Meunier Weine. Ein Kaleidoskop unterschiedlichster Vielfalt ermöglichte dem Kellermeister genau die Assemblage, die eines grossen Jahrgangs ebenbürtig ist.

Trotz des wunderschön gereiften Chardonnays traf Benoît Gouez die kühne Entscheidung, die präzise ausgewählten Pinot Noirs verstärkt zu nutzen und damit den einzigartigen Charakter dieses besonderen Jahres einzufangen.

Moët & Chandon Chardonnay grapes

Moët & Chandon Grand Vintage 2013

Mit blass gelb-golden schimmernder Farbe zeichnet sich der Grand Vintage 2013 durch seine ziselierte Struktur, energiegeladene Balance und feine, ausdauernde Perlage aus. Seine Reife kommt mit herbstlichen Aromen von Röstkastanien, gerösteten Buchweizen, Nüssen, Honig und Nougat zum Ausdruck. Konzentrierte Fruchtnoten folgen mit kandierten, gesalzenen Zitronen oder an eine perfekt gereifte Nektarine erinnernd. Nuancen von Jod, trockener Blütenmischung und etwas Kiefernharz vervollständigen das aromatische Bouquet.

Am Gaumen zeigt sich der Jahrgang direkt und energiegeladen. Ein delikates Säurespiel von feingliedriger Struktur, granular umschlossen mit einem angenehm bitteren Hauch heller Grapefruit.

Assemblage: Chardonnay 41 Prozent, Pinot Noir 38 Prozent, Pinot Meunier 21 Prozent.
Parker Rating : 93 Punkte

Moët & Chandon Grand Vintage 2013

Moët & Chandon Grand Vintage Rosé 2013

In hellrosa Farbe mit orangen, herbstlichen Farbreflexen begeistert der Grand Vintage Rosé 2013 mit seinen opulenten Aromen und würziger Frucht: An der Nase zeigen sich Noten von Wilderdbeeren, Himbeeren und Granatapfelkerne, etwas Säure im Anschluss mit Blutorange und Sternfrucht. Es folgen Gewürzdüfte mit schwarzem Pfeffer, dunkler Schokolade und Zimt, die belgeitet werden von Aromen getrockneter Blüten und frischem Leder. Der erste Eindruck am Gaumen ist würzig und kräftig von üppigem Charakter. Die feingliedrige Struktur des Pinot Noir kommt voll zum Tragen, mit knackigen Aromen von Steinfrüchten wie Pflaumen und Kirschen. Die Kraft ist wohldosiert, mit einer zarten Adstringenz von rosa Grapefruit und Limettenzeste, die einen langen Nachhall unterstreicht.

Assemblage: Pinot Noir 44 Prozent, davon 14 Prozent Rotwein, Chardonnay 35 Prozent, Meunier 21 Prozent.
Parker Rating : 90 Punkte

Moët & Chandon Grand Vintage 2013 Rosé

Moët & Chandon Grand Vintage 2013: herbstlich, energievoll, ziseliert

Im Jahr 1842 kreierte Moët & Chandon einen der ersten Jahrgänge von Champagner zum Vergnügen britischer und amerikanischer Kenner, die reifere Weine schätzten.

Als einzigartiger Ausdruck eines Jahres trägt jeder neue Jahrgang zum fabelhaften Erbe des Hauses bei: die Grand Vintage Collection. Als 75. Jahrgang in der 270-jährigen Geschichte des 1743 gegrün- deten Hauses vervollständigt 2013 eine seit 1923 (mit Ausnahme von 1963) fast ununterbrochene Abfolge von 3er Jahrgängen.

Jeder Jahrgang ist einzigartig, eine freie und persönliche Interpretation des Jahrgangs durch den Kellermeister von Moët & Chandon. Hergestellt aus einer Traubenernte hauptsächlich und ausschließlich im Oktober, ist der Grand Vintage 2013 ein Wein, dessen Reife sich sofort in den Aromen des Herbstes durchsetzt, seine Balance im Gaumen ist energisch und ziseliert.

Moët & Chandon Grand Vintage Reserve, Epernay

Das Rebjahr

Regen und kaltes Wetter führten zu einem späten Vegetationszyklus. Der Knospenausbruch fand im Durchschnitt am 27. April statt, ein Datum, das zuletzt 1996 beobachtet wurde.

Der Frühling, der durch Feuchtigkeit und längere kühle Wetterperioden gekennzeichnet war, ermöglichte ein gutes Wachstum. Die Blüte, die in den frühen Chardonnay-Gebieten zunächst beeinträchtigt war, fand mit der Rückkehr des guten Wetters Anfang Juli statt, fast zwanzig Tage später als im Zehnjahresdurchschnitt. Im Juli und August waren die Temperaturen normal bis leicht überdurchschnittlich und die Niederschläge geringer, jedoch verwüsteten Hagelstürme das Äquivalent von 600 Ha. Durch diese Bedingungen konnte die phänologische Verzögerung auf etwa fünfzehn Tage reduziert werden. Der darauf folgende September war eher kühl, sonnig, aber sehr regnerisch.

Moët & Chandon Pinot Noir vineyards at Ay, France Champagne

Die Ernte

Eine späte und ausgeglichene Lese. Wenn die Jahre 2000-2011 uns Rekorde für Frühzeitigkeit brachten, so bringt uns 2013, welches das 270-jährige Jubiläum von Moët & Chandon markiert, die seit 1991 nicht mehr gesehene Oktoberernte zurück. Die Herausforderung bestand darin, einen Reifegrad zu erreichen, der den Standards der Champagne entspricht, und gleichzeitig einen vorbildlichen Traubenzustand zu bewahren, und das in einem Kontext, in dem die Tage kürzer und die Temperaturen niedriger werden. Die offiziellen Eröffnungstermine waren je nach Sektor vom 24. September bis zum 9. Oktober. Die Weinlese im Weingut der Maison läuft vom 28. September bis zum 15. Oktober. Die ersten zehn Tage der Ernte waren von einem vorteilhaften, trockenen, relativ milden Wetter mit kühlen Nächten geprägt. In den betroffenen Sektoren verlangsamten Sortierarbeiten die Ernte. Die Lese, die als kurz vorhergesagt wurde, war schließlich so lang wie in den Vorjahren. In diesem Zusammenhang half die moderate Belastung (13.000 kg/Ha), einen guten Reifegrad zu erreichen.
Wenn auch die Lese in einigen Gebieten schwierig war, zeigen die Traubenmoste eine unerwartet hohe Zucker- und Säurezusammensetzung, was die Statistiken über die späte Ernte bestätigt. Der Zuckergehalt (9°9 Potential) ist identisch mit dem Durchschnitt der letzten 25 Ernten, wobei die Chardonnay-Trauben reifer sind (10°4) als die Meuniers (9°6) und die Pinots (9°7), die ein schwierigeres Ende der Ernte hatten. Der Gesamtsäuregehalt (8,5g H2SO4/l) liegt deutlich über dem Zehnjahresdurchschnitt.

Moët & Chandon Pinot Noir vineyards at Ay, France Harvest

Die Trauben wurden bei der Lese an einigen Stellen aussortiert, aber der Zustand der Trauben blieb insgesamt erhalten. Am Ende der Gärungen sind die Kommentare über die Chardonnay-Weine sehr lobend. Die Pinot Noirs wurden als komplex beurteilt, aber mit etwas weniger Kraft und Substanz als üblich. Die Weine der Meuniers sind heterogener. In diesem Zusammenhang hat das fabelhafte Anwesen der Maison, das größte und prestigeträchtigste der Champagne, ergänzt durch die aussergewöhnliche Vielfalt der Jahrgänge die von den Partner Weingütern eingebracht werden dem Kellermeister erlaubt, aus den 3 Rebsorten die Weine zu selektieren, deren Qualitäten den Erwartungen an einen Grand Vintage gerecht werden.

Assemblage: Chardonnay 41%, Pinot Noir 38%, Meunier 21% Dosierung: 5g/l
Degorgiert in: 2020
Reifezeit im Keller: mindestens 5 Jahre
Reifung nach dem Degorgieren: mindestens 6 Monate

Verkostungsnotizen

Die Farbe ist gelb, leicht goldig, die Blasen sind fein und anhaltend. Die Reife kommt sofort zum Ausdruck, mit herbstlichen Noten von gerösteten Kastanien, geröstetem Buchweizen, fettreichen Nüssen, Honig und Nougatine. Dann offenbart sich die Frucht, konzentriert, wie eine kandierte Zitrone mit Salz oder eine reife Nektarine. Nuancen von Jod, getrockneten Blumen und Kiefernsaft vervollständigen das aromatische Bouquet.

Der Gaumen ist geradlinig, energisch, getragen von einer sehr schönen, lebendigen, aber delikaten Säure, unterstrichen von einer gemeisselten Struktur, umhüllt von einer feinkörnigen Textur. Die feine Bitterkeit der weissen Grapefruit bildet den Ausklang.

Servierempfehlungen

Das Zusammenspiel mit dem Grand Vintage 2013 beginnt mit der Wahl eines Hauptgerichts (Fleisch, Fisch, Gemüse usw.), das eine strukturierte und saftige Textur aufweist und dessen richtige Zubereitung mit der Leichtigkeit des Weins harmoniert.

Am besten warme und gegrillte Noten hinzufügen, um sein weiches und warmes Universum wiederzugeben. Kontrastiert mit einem Hauch von dosierter Bitterkeit, um seinen grapefruitartigen Abgang zu beleben.

Und wie immer mit einem Hauch von Salzigkeit abschließen, um die Aromen zu ergänzen und den Dialog zwischen dem Gericht und diesem Grand Vintage 2013 zu offenbaren.

Moët & Chandon Grand Vintage 2013 Dinner

Weitere Informationen im Wine & Food Guide auf moet.com

Verfügbarkeit: in der Schweiz wird Moët & Chandon Grand Vintage 2013 bei coop.ch zum empfohlenen Verkaufspreis von CHF 63.95 und Moët & Chandon Grand Vintage Rosé 2013 bei misterchampagne.ch für den Verkaufspreis von CHF 75 verfügbar sein.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.